Aktuelles

Alzheimer ist ein Mythos! Ein anderes Denken über die Gehirnalterung

Alzheimer ist ein Mythos! Ein anderes Denken über die Gehirnalterung Alzheimer ist etwas ganz anderes, als das, was man gemeinhin darunter versteht. Jahrzehntelang hatte der Neurologe und weltweit anerkannte Wissenschaftler Dr. Peter Whitehouse das – ebenso wie seine Kollegen - ganz anders gesehen.
Sehen Sie sich das Video an.

 

 

Waltraud Klein und Peter Wißmann im Interview

Brücken zwischen einer Fachwissenschaft ohne Praxistransfer und einer Praxis ohne Theoriebezug zu schlagen, das ist ein wichtiges Anliegen von Peter Wißmann. Seine langjährige Lehrtätigkeit an Fachhochschulen und bei Fortbildungsträgern, die konzeptionelle Entwicklung und Realisierung von modellhaften Projekten im Bereich der Altenhilfe und der Gerontopsychiatrie, sowie seine umfangreiche Vortrags- und publizistische Tätigkeit sind hierfür Beleg.

 

 

Die Pflegegrade sind angekommen...

Fünf Broschüren zu fünf Pflegegraden für den ambulanten und stationären Bereich.

Mit fünf Broschüren zu den neuen Pflegegraden gibt der Bundesverband Ambulante Dienste und Stationäre Einrichtungen (bad) den Einrichtungen eine Unterstützung für Beratungs- gespräche mit den Bewohnern und Angehörigen an die Hand.

Ab Januar 2017 ersetzen fünf Pflegegrade die bisherigen drei Pflegestufen. Das wurde durch das zweite Pflegestärkungsgesetz beschlossen. Der bad hat diese kleinen Handreichungen zu den einzelnen Pflegegraden herausgegeben. Sie erklären in einfacher Sprache, welche Leistungen unter welchen Voraussetzungen in Anspruch genommen werden können.

Erhältlich sind die Broschüren unter info@bad-ev.de oder telefonisch unter 0201-354001.



Die Pflegegrade sind angekommen...

Die Pflegegrade

Hier ein 6-seitiges Informationsblatt zum Thema Pflegegrade.

PDF-Download: Pflegegrade

 





Bayerische Beratungsstelle für Seltene Demenzerkrankungen (BSD)

Seit dem 01.01.2016 gibt es die Beratungsstelle für Seltene Demenzerkrankungen (BSD) von wohlBEDACHT e.V. Betroffene, Angehörige oder auch Fachleute und Institutionen, die mit dem Thema zu tun haben, können sich bei unter der Tel. 089 / 81 80 209-30 melden. Telefonisch oder persönlich in der Geschäftsstelle beantworten wir Fragen wie z.B.: Sollte die Diagnose nochmal genauer überprüft werden? Welche Ärzte kennen sich mit dem Erkrankungsbild und entsprechender Medikation aus? Wie geht man mit schwierigen oder herausfordernden Verhaltensweisen um? Welche sozialrechtlichen Ansprüche haben Betroffene? Gibt es spezialisiere Versorgungsangebote in der Nähe? Was gehört dazu, damit Altenheime Betroffene gut versorgen können? Was sollten Pflegekräfte wissen?






Bewegung in die Dörfer
Gesundheit-Alter-Bewegung-Demenz

Wir haben es geschafft. Unserem Förderantrag für eine Zuwendung im Rahmen des Programms „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ wurde entsprochen – d.h. für die Realisierung des Projektes „ Bewegung in die Dörfer“ stehen 10.000 € zur Verfügung.

Ziel ist es, kreisweit niedrigschwellige Bewegungsangebote für ältere Menschen in die örtlichen Gemeinden zu bringen. Wir haben dabei alle älteren Menschen im Blick, sowohl die gesunden Senioren als auch die Menschen mit Einschränkungen. Die Angebote dienen insgesamt der Gesunderhaltung, aber auch der gesellschaftlichen Teilhabe und somit der sozialen Isolation vorbeugend. Die Freude aber steht im Vordergrund; denn das ist die größte Motivation zum eigenen aktiv werden. Der Teilhabe im Kontext von Sport und Bewegung kommt eine große Bedeutung zu.

Die Alzheimer Gesellschaft nördliches RLP wird dabei von dem Landkreis Mayen-Koblenz, dem Sportbund Rheinland und der LZG in Mainz unterstützt.

Gemeinsam können wir es schaffen, bis in die kleinsten Gemeinden vielseitige Bewegungs- bzw. Sportangebote für ältere Menschen zu bringen.




Rehabilitation und Urlaub für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

Im Schwerpunkt unserer Zeitschrift Alzheimer Info 1/2016 geht es diesmal um das Thema "Rehabilitation und Urlaub für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen".

Vorgestellt werden u.a. verschiedene Kliniken, die sich auf Reha bei Demenz bzw. Reha für pflegende Angehörige von Menschen  mit Demenz spezialisiert haben, sowie Angebote der mobilen und stationären geriatrischen Rehabilitation. Angehörige berichten über ihre Erfahrungen in Reha-Einrichtungen. Örtliche Alzheimer-Gesellschaften stellen Angebote des Betreuten Urlaubs vor und in einem Übersichtsartikel wird erklärt, was nötig ist, damit ein solcher Urlaub gelingen kann.

Im Medizinteil erklärt Prof. Alexander Kurz vom Klinikum Rechts der Isar in München, was es mit der Demenz mit Lewy-Körpern auf sich hat, die im Vergleich zu Alzheimer eher selten vorkommt. Darüber hinaus gibt es Berichte von Tagungen, regionalen Aktivitäten, Literaturtipps und vieles mehr.

Das Alzheimer Info können Sie als Einzelheft für 3 Euro bestellen oder auch für 12 Euro pro Jahr abonnieren unter:

(Weblink: https://shop.deutsche-alzheimer.de/alzheimer_info/36)










16.10.2017
Achtung! Diesmal Angehörigenabend schon am Montag!
14.11.2017
Mitgliederversammlung
15.11.2017
Angehörigenabend